9. August 2016

Korean inspired MakeUp

Hallöchen ^.^

Asiatische Kosmetik-Trends schwappen ja schon seit geraumer Zeit zu uns herüber. BB Creams, Tuchmasken, Circle Lenses, Konjac-Schwämme... Westliche Mädels scheinen zunehmend Interesse an östlichen Pflegeprodukten und MakeUp-Gepflogenheiten zu haben. Zu diesem Thema sind mir zuletzt insbesondere die neueren Videos von Lisa Eldrigde aufgefallen. Natürlich besteht ein solches Interesse nicht erst seit gestern. Bloggerinnen wie Shia und Sooyoona beschäftigen sich bereits seit Jahren damit. Auch auf meinem Blog ist hin und wieder ein koreanisches oder japanisches Produkt aufgetaucht oder ein fernöstlicher MakeUp-Trend thematisiert worden (z.B. *klick*, *klick* oder auch *klick, um nur einige zu nennen ^.^). Auch heute soll es darum gehen und zwar wieder in Form eines MakeUps, das sich an koreanischen Trends orientiert.

Die Ausgangssituation

Ich habe mir immer mal wieder verschiedene Looks angesehen und natürlich gibt es Unterschiede, das ist selbstverständlich. Trends entwickeln sich über die Zeit, werden unterschiedlich umgesetzt und sehen bei jedem "Modell" anders aus. Damit sind wir auch beim Knackpunkt des heutigen Beitrags, denn was bei einer fernöstlichen Schönheit mit dunklen, mandelförmigen Augen und Monolid grandios aussieht, kann bei mir zu etwas sehr Gruseligem werden ~_^ Daher ist es nötig, den Look für mich anzupassen.

Die Vorlage

Bei allen Möglichkeiten und Trends, die kursieren, habe ich mich für die folgenden Merkmale entschieden: Der Teint soll ordentlich leuchten (Stichwort dewy), die Augen dezent betont sowie ebenfalls zum Leuchten und auch zum Lachen (Stichwort Aegyo Sal) gebracht und durch den Lidstrich leicht verlängert, die Augenbrauen möglichst gerade gezogen, die Lippen im sogenannten Gradient Look geschminkt und die Wangen nur mit einem Hauch Farbe versehen werden. Insgesamt ist das Ziel, einen Look umzusetzen, der Jugendlichkeit und Natürlichkeit austrahlt. Als großer Fan des Nude Looks bzw. No MakeUp-MakeUps bin ich also für den ein oder anderen koreanischen Trend mehr als empfänglich ~_^

Die Umsetzung


  • MAC Face and Body Foundation (C1) in mehreren Schichten auf dem gesamten Gesicht mit angefeuchtetem MakeUp-Ei (ebelin Professional Präsizions MakeUp Ei) aufgetragen und am Hals verblendet (ein Primer wäre noch besser gewesen, aber ich hatte grad leider keinen da, weil mein Benefit Porefessional gekippt ist TT_TT)
  • NARS Radiant Creamy Concealer (Vanilla) nachgelegt, wo nötig; ebenfalls mit dem MakeUp Ei
  • Benefit HighBeam mit dem MakeUp Ei auf Wangenknochen, Nasenrücken, Stirn, Kinn und Lippenherz aufgetragen
  • Catrice Cream to Powder Blush (Pinkadoxa aus der Celtica LE) mit dem MakeUp Ei auf Apfelbäckchen aufgetragen und gründlich verblendet
  • MAC Mineralize Skinfinish Natural (Medium) leicht zum Setten auf dem gesamten Gesicht/ Hals aufgetragen (optisch ginge es auch ohne, da der Look ja besonders "dewy" sein sollte, aber ich hatte einfach zu viel Sorge, dass mir mein Gesicht langsam immer tiefer rücken würde ~_^)
  • Catrice Eye Brow Stylist (020 Date with Ash-Ton) zur Verstärkung der Augenbrauen aufgetragen, das Ganze möglichst gerade (... wie ihr auf den Bildern sehen könnt, war das ein einziger Fail XD)
  • Catrice Absolute Eye Colour (340 Ooops... Nude Did It Again!) auf dem gesamten Lid aufgetragen
  • Urban Decay Naked Palette: Sin auf dem beweglichen Lid, Naked in der Lidfalte und dem äußeren Drittel des beweglichen Lids, Virgin im Innenwinkel und am unteren Lid (eigentlich wollte ich zusätzlich ein Aegyo Sal mit Naked zustande bringen, aber das sah einfach nur furchtbar bei mir aus, deswegen habe ich es sogut es ging wieder überschminkt *hahaha*)
  • Maybelline Master Drama Khol Liner (Charcoal Grey) zum Verstärken des Wimpernkranzes
  • Manhattan Eyemazing Liner Precise Eyeliner Pen (69U Brown Toffee) für den Lidstrich so nah wie möglich am Wimpernkranz aufgetragen und dann damit den Wimpernkranz optisch etwas verlängert
  • Alverde Kajal Eyeliner (07 Pearly White) im inneren "Innenwinkel" (also so weit innen, wie es geht) und auf der unteren Wasserlinie aufgetragen
  • Max Factor 2000 Calorie Waterproof Volume Mascara nach der Verwendung der Shu Uemura Wimpernzange in zwei Schichten aufgetragen (unten nur eine)
  • Etude House Kissful Lip Care Concealer zum Verwischen des äußeren Lippenrandes verblendet, essence All about Cupcake im inneren Teil aufgetragen und verwischt und mit P2 Sheer Glam Lipstick (080 Casablanca) nachgelegt
  • ... alle Lippenprodukte wieder abgewischt XD Auf dem Bild sieht es eigentlich ganz gut aus, aber in der Realität wirkte ich viel zu blass damit, daher habe ich stattdessen L'Oréal Caresse (300 Juliet) in der Lippenmitte aufgetragen, mit den Fingern nach außen verblendet und geblottet... das ist dabei herausgekommen:



So gefällt es mir doch ein wenig besser. Nichts desto trotz finde ich die (leichten) Gradient Lips an sich sehr schön, aber dann vielleicht eher zu einem starken AMU. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Look! Er zeichnet sich durch einen makellosen, leuchtenden Teint und strahlende Augen aus... Wer würde das nicht mögen? ^.^

Wie findet ihr den Look? Was haltet ihr von den fernöstlichen MakeUp Trends?

Eure Donna

6. August 2016

arigatou gozaimasu hada labo!

Hallöchen ^.^

Weil ich zwar von den Produkten von Paula's Choice überzeugt bin, diese mir auf Dauer aber ehrlich gesagt zu teuer sind, wollte ich die Hoffnung einfach nicht aufgeben, etwas vergleichbar Gutes für weniger Geld zu bekommen. Ich begab mich monatelang auf die Suche und beschloss, von Paula's Choice solange nicht abzurücken, bis ich etwas finde, mit dem ich mich genauso wohl fühle. Die Kriterien, die für mich erfüllt sein mussten:

  • keine reizenden/irritierenden Inhaltsstoffe à la Alkohol etc.
  • feuchthaltende und okklusive Inhaltsstoffe, die aber nicht unangenehm aufliegen (insgesamt sollte also ein kompromisslos angenehmes Hautgefühl und -aussehen möglich sein)
  • möglichst günstig und über zuverlässige, sichere Quellen zu beziehen

Allzu hohe Erwartungen sind das mMn nicht, aber versucht mal, sowas zu finden... Es ist nicht leicht! Nachdem ich eine Weile im weltweiten Angebot virtuell rumgewühlt habe, stieß ich auf die japanische Marke Hada Labo. Ich stöberte im Sortiment und fand eine Linie, die speziell für empfindliche Haut gedacht ist: die "es" Linie.


Der Werbung nach wird Hyaluronsäure und Zink verwendet. Da ich ein INCI-Laie bin, kann ich das nicht wirklich beurteilen... Zudem habe ich im Netz zwei INCI-Varianten gefunden (*klick* und *klick*) und kann, da ich leider kein Japanisch verstehe, diese Verwirrung nicht auflösen. Die Produkte werden nämlich direkt aus Japan importiert, daher sind sämtliche Angaben auf dem Produkt japanisch. Das heißt außerdem, dass ihr Hada Labo nur online bestellen könnt (Amazon, ebay, Rakuten, Sasa...) und eine Wartezeit von bis zu 1-2 Monaten einplanen müsst.

Soviel ich weiß, ist Hada Labo in Japan eine Drogerie-Marke und daher vergleichsweise günstig. Um es in Deutschland zu bekommen, muss man meist aber leider trotzdem Einiges draufzahlen. Viele koreanische Produkte bekommt man da schon wesentlich günstiger und leichter... keine Ahnung wieso *shrug* Um nun aber mal konkret zu werden: Ich habe für die Lotion ca. 18 Euro (170ml) bei Amazon gezahlt. Dazu muss ich sagen, dass sie mir ungefähr ein Jahr gehalten hat! Das relativiert den Preis schon wieder, denn damit ist sie z.B. günstiger bzw. ergiebiger als der Hyaluron Booster von Balea.


Hada Labo ist vor allem für die Hydrating Lotion berühmt. Darauf bin ich auch zuerst gestoßen, wollte aber kein Risiko eingehen, da die Marke ja auch eine Sensitiv-Variante bietet. Hierzulande würde man sie wahrscheinlich eher Gesichtswasser nennen, denn sie ist sehr flüssig. Sie hat allerdings absolut keine reinigende Wirkung, sondern eine ausschließlich pflegende. Wie man sie auftragen soll, zeigt das Video hinter dem *klick* Im Wesentlichen: sanft einklopfen ~_^ Ob sie nun wirklich geklopft werden MUSS oder nicht auch einmassiert kann, ist die Frage, denn das klebrige Gefühl, von dem im Video gesprochen wird, tritt so oder so ein. Jedenfalls soll die Lotion die Haut auf die folgende Pflege vorbereiten, in dem es die Haut weicher und durchlässiger macht. Außerdem soll sie die Hautoberfläche glätten und den Feuchtigkeitsgehalt regulieren.


Und wie hat sie mir nun gefallen? Unfassbar gut! Nein... UNVERGLEICHLICH GUT! So etwas habe ich noch nicht erlebt! Sie hat definitiv einen Soforteffekt. Sie sorgte also eindeutig für eine Offenbarung à la Paula's Choice und das für einen Bruchteil des Preises. Konkret verdanke ich ihr eine sofortige Linderung des unangenehmen Spannens sowie glatte, pralle Haut und nahezu keine Nasolabialfalten mehr! Ich startete mit der Lotion, als ich schwanger war. Daher konnte ich mir nicht sicher sein, ob es nicht doch nur die Hormone waren, die mir dieses Hautgeschenk gemacht haben. Ich gebe zu, ein bisschen "Hautschönheit" habe ich leider nach der Schwangerschaft einbüßen müssen, aber das Grundgerüst ist nach wie vor sehr zufriedenstellend! Ich benutze sie nun über ein Jahr und bin mehr als zufrieden!


Weil ich so begeistert von der Lotion war, habe ich als zusätzliche Nachtpflege die "es" Creme dazu genommen (via ebay ca. 15 Euro zzgl. Versandkosten für 50gr). Dass man sie im Tiegel bekommt, ist aus hygienischen Gründen natürlich nicht optimal. Ich verwende sie mit einem Spatel und bin dennoch zufrieden. Es handelt sich um eine Gel-Creme, die sehr leicht zu verteilen ist und nur wenig Zeit zum Einziehen braucht. Danach ist die Haut einfach schön weich, gepflegt und nicht mehr klebrig. Für die Creme habe ich leider gar keine INCI gefunden -.- ABER ich kann definitiv sagen: Weder die Lotion, noch die Creme haben zu irgendeinem Zeitpunkt auch nur annähernd etwas wie eine Irritation verursacht. Im Gegenteil: Wenn ich etwas "nervöse" Haut hatte, haben die beiden sie eher beruhigt! Sie fühlen sich einfach nur gut an, brennen nicht, stechen nicht, riechen übrigens auch nach nichts... Ich bin mehr als zufrieden!


Im Winter habe ich 2-3 Monate abends statt der Creme Arganöl verwendet, was auch sehr gut funktioniert hat! In den wärmeren Monaten ist mir täglich verwendetes Arganöl aber ein Hauch zuviel, da macht sich die Creme einen Ticken besser.

Es gibt übrigens auch noch einen Reinigungsschaum, einen MakeUp-Entferner und eine Pflegemilch (von der Intensität vermutlich irgendwo zwischen der Lotion und der Creme, die ich bald mal statt der Creme probieren will, weil sie auch in der Flasche kommt und daher hygienischer ist) in der "es" Linie, von den anderen Hada Labo Produkten mal ganz zu schweigen. Sie haben auch AHA/BHA im Angebot. Da die Hydrating Lotion der eigentliche Renner der Marke ist, ist sie vielleicht auch einen Blick wert, aber für die Reizfreiheit lege ich meine Hand da nicht ins Feuer... Wenn ihr aber wie ich normale bis leicht gemischte (im Winter leicht trockene), feuchtigkeitsarme, empfindliche Haut habt, könnte die "es" Linie bei euch ebenfalls super ankommen ^.^

Was denkt ihr über die Marke? Seht ihr euch auch mal auf ausländischen Märkten um, wenn es um Hautpflege geht? Könnte die "es" Linie von Hada Labo etwas für euch sein? Gibt es eine Hautpflege-Marke, die ihr besonders toll findet?

Eure Donna

5. August 2016

Phase 5: Das Rantasten

Huhu ^.^

In meinem letzten Beitrag der Reihe, in der ich euch erzähle, wie es mir mit meiner nun zu Akne neigenden Haut geht, ging es um die grundsätzliche Verbesserung meines Hautzustandes. Trotzdem hatte ich DIE Hautpflege-Produkte noch nicht gefunden, mit denen ich voll und ganz zufrieden sein konnte. Ich tastete mich vorsichtig von Produkt zu Produkt und hatte nach einer Zeit auch raus, was ich gar nicht erst probieren muss...

Wichtig zu erwähnen: In der Zwischenzeit war ich schwanger, was meine "Haut-Situation" verändert hat. Meine Haut ist deutlich trockener geworden. Mittlerweile ging es allerdings auch Richtung Sommer, weshalb ich nur zurückhaltend reichhaltigere Produkte verwendet habe. Nichts desto trotz gehörte diese Phase in meine "Akne-Reise", daher schreibe ich heute über meine Erfahrungen mit verschiedenen Hautpflege-Produkten. Leider habe ich auch hier keine Produkt-Bilder und verlinke daher wieder die Hersteller-Seiten.

Es hatte sich zu jenem Zeitpunkt eine Hautpflege-Basis herausgestellt, mit der ich schon zufrieden war. Mit Bioderma Sensibio H2O zur Reinigung war ich immer auf der richtigen Seite, ebenso wie mit meinem Sonnenschutz von Paula's Choice (Hydralight Shine-Free Daily Mineral Complex SPF 30), wobei letzterer bei trockener Haut schon sehr grenzwertig bis ungeeignet ist. Ergänzt habe ich diese beiden Produkte zunächst mit Proben des Paula's Choice Resist Anti Aging Super Antioxidant Serum, später dann mit der Ultra-Light-Variante desselben, die ich mir dann auch in voller Größe gekauft habe. Beide Seren haben mir vom Hautgefühl her zunächst sehr gut gefallen und waren kein Stück irritierend. Speziell die Ultra-Light-Variante war bei meiner trockenen "Schwangerschafts-Haut" dann aber doch zu wenig pflegend. Dies versuchte ich zunächst mit Argan-Öl (InstaNatural Argan Oil) auszugleichen, welches ich noch darüber aufgetragen habe. Dies war allerdings so häufig benutzt wiederum zu reichhaltig, was ich an der Vermehrung von Mitessern bemerkte. Alternativ probierte ich Traubenkernöl (leider weiß ich die Firma nicht mehr, aber ich hatte es via Amazon bekommen; es war ein kaltgepresstes Bio-Öl in dunkler Flasche, welches eigentlich zum Essen gedacht war), welches sich für nicht ganz so trockene Haut eher empfiehlt, doch auch dieses konnte mich nicht gänzlich überzeugen.

Wenn ich wiederholt sage, dies oder jenes hat mich nicht zufrieden gestellt, was meine ich damit konkret? Mein Maß der Dinge ist das Hautgefühl und das -aussehen. Sämtliche Produkte, die ich als "nicht zufriedenstellend" empfand, haben teilweise Irritationen ausgelöst und/oder haben ein unschönes Hautgefühl hinterlassen (vor allem Spannen), sowie massiv zu Trockenheitsfältchen und schuppigen Stellen geführt. Insbesondere wenn ich mich geschminkt habe - auch wenn es auf der Haut nur Concealer war - ist das extrem aufgefallen.

Und dann? Hat sich da mal was gebessert? Bin ich auf Produkte gestoßen, die mir "helfen" konnten? Darum soll es nächstes Mal gehen ^.^

Wie stark bemerkt ihr Hautunterschiede während der Jahreszeiten? Wird eure Haut im Sommer deutlich fettiger und im Winter deutlich trockener? Was tut ihr dagegen?

Eure Donna

2. August 2016

Mizellenwasser ist nicht Mizellenwasser ist nicht Mizellenwasser

Huhu ^.^

Einen Versuch, eine günstigere Alternative zum leider höherpreisigen Bioderma Sensibio H2O zu finden, habe ich noch gestartet. Gegen meinen bisher ungeschlagenen Bioderma-Liebling ist angetreten: das Balea Mizellenreinigungswasser.


Ich will gar nicht so lange um den heißen Brei herumreden. Die INCI findet ihr bei Interesse hier. Und nun zu meinem persönlichen Eindruck: Es fällt sofort auf, dass auf dem Wattepad, welches ich mit dem Mizellenwasser zur Gesichtsreinigung tränke, ein dünner Schaum entsteht. Daraus kann ich nur einen Schluss ziehen, nämlich dass die enthaltenen Tenside zu scharf sind um sie auf der Haut zu lassen. Aus diesem Grund habe ich dies gar nicht erst probiert, sondern das Mizellenwasser nach Verwendung direkt mit Wasser abgespült. Auf diese Weise konnte ich zwar keine deutliche Irritation feststellen, eine Alternative zur Variante von Bioderma ist das Mizellenwasser von Balea in meinen Augen deswegen aber auch nicht. Wenn ich das Produkt nach Verwendung abspülen muss, kann ich auch jedes andere x-beliebige Reinigungsprodukt für das Gesicht verwenden. Daher stellt es für mich nichts besonderes bzw. herausragendes dar. Insbesondere den Augenbereich würde ich damit gar nicht reinigen wollen, aber für Mädels mit weniger empfindlicher Haut könnte dies evtl. eine Option neben Bioderma sein, auch wenn ich niemandem empfehlen würde, irritierende Produkte zu verwenden.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Mizellenwasser von Balea gemacht? Reagiert ihr auf irgendwelche Pflegeprodukte?

Eure Donna