27. Juli 2016

Sonnenschutz Chaos

Hallo allerseits ^.^

Das Thema Sonnenschutz hat mir, das gebe ich hier und jetzt offen zu, bereits die Tränen der Wut und Verzweiflung in die Augen getrieben! Übertrieben? Iwoooooo ~_^ Es ist mit dem Sonnenschutz wie mit sämtlichen anderen Hautpflegeprodukten auch: Ich hatte da so gewisse Vorstellungen, die ich nicht für unmöglich gehalten habe, aber egal, was ich probiert habe, es gab IMMER irgendeinen Nachteil. Das EINE perfekte Produkt konnte ich einfach nicht finden!

Der Weg...

... war beschwerlich. Ich beschritt ihn schon seit einigen Jahren, daher habe ich leider keine Bilder der Produkte, die ich auf dem Weg probiert habe. Um es kurz zu machen, hier zunächst einige Erfahrungen: Ich versuchte es am Anfang mit Nivea Sonnenschutz für das Gesicht. Ich glaube, dieses Produkt gibt es schon gar nicht mehr (daher verlinke ich einfach mal die Herstellerseite an sich). Dabei habe ich mir noch nicht viel gedacht und ehrlich gesagt erinnere ich mich auch nicht mehr an meine Erfahrungen damit. Da ich mittlerweile aber nicht mehr viel von Nivea Hautpflege halte, ist es sicherlich nicht verkehrt gewesen, zu wechseln ~_^ Eine der einschneidensten Erfahrungen hatte ich mit mit Sonnenschutz von eco (gleiches Problem wie mit Nivea). Es soll wohl mineralischer Sonnenschutz sein, enthält aber nur Titanoxid und kein Zinkoxid. Helft mir kurz: MUSS nicht beides sein für einen entsprechenden Schutz? Leider habe ich das erst nach dem Kauf erfahren >_< Daraufhin entschied ich, VOR dem Kauf besser zu recherchieren, was mir aber sicherlich auch ein paar graue Haare beschert hat. Entweder es fehlte das verflixte Zink oder es wurden zusätzlich irgendwelche Stoffe verwendet, die ich nicht haben wollte (z.B. Alkohol oder chemische Filter). Irgendwann konnte ich ihn klar formulieren...

... Den Wunsch

Ein nicht irritierender, rein mineralischer Sonnenschutz ohne Alkohol, der UVA und UVB abdeckt und ohne erheblichen Aufwand zugänglich sowie bezahlbar ist.

Das Ziel


Angekommen bin ich schließlich bei Paula's Choice. Der Sonnenschutz war das erste, was ich von dieser Marke probiert habe und ich war schnell überzeugt. Zunächst hatte ich es noch mit einem chemischen Filter probiert, habe aber schnell zur mineralischen Variante gewechselt, weil ich empfindliche Haut habe, die schnell mal irritiert wird. Die Hydralight von Paula's Choice war lange mein Sonnenschutz der Wahl, aktuell verwende ich allerdings die Redness Relief für normale bis trockene Haut. Weil mir aber der Preis (ca. 30 Euro) immer ein wenig weh tut, bin ich fortwährend auf der Suche nach günstigeren Alternativen. Auf diesem Weg bin ich auf den Sonnenschutz von Innisfree gestoßen. Innisfree hat ebenso wie Paula's Choice verschiedene Variationen, entschieden habe ich mich für den Eco Saftey No Sebum Sunblock. Da er mattierend ist, ist er für mich auf täglicher Basis zu austrocknend, aber er ist ein hervorragender Primer! Selbst bei starkem Schwitzen sitzt das MakeUp am Ende des Tages noch da, wo es soll. Für diejenigen, die darauf achten, ist allerdings zu erwähnen, dass bei beiden Vertretern Alu enthalten ist, das das Schwitzen im Zaum halten sollen (mit Ausnahme der Hydralight).


Größter Kritikpunkt an den Paula's Choice Sonnencremes ist der verhältnismäßig geringe Zinkoxid-Anteil, der sich negativ auf den Schutz der UVA-Strahlung auswirkt. Das könnte nun wieder der Moment sein, in dem ich den Wahnsinn langsam anklopfen höre, weil auch dieses Produkt nicht perfekt ist, aber ich habe entschieden, damit zufrieden zu sein. Da ich kein chemisches Peeling oder Retinol-haltige Produkte verwende, sehe ich für mich persönlich keine Notwendigkeit, einen noch stärkeren Schutz verwenden zu müssen, der vielleicht in anderer Hinsicht wieder Nachteile haben könnte. Möglicherweise bin ich irgendwann so weit, die neueren, nicht irritierenden, chemischen Filter zu probieren, aber der Schrecken der vergangenen Suche sitzt einfach noch zu tief *haha*


Hier kurz zusammengefasst ein paar Eckdaten der beiden Produkte:

Paula's Choice Redness Relief SPF 30 Mineral Moisturizer (Normal to Dry)
  • 32,90 € für 60 ml (aktuell aktionssbedingt 29,61 €)
  • Zarter Duft, der an Gurke und Melone erinnert
  • Cremige, aber fluffige Textur
  • Creme selbst ist weiß
  • Weißelt nur wenig
  • Leicht zu verteilen
  • Zieht schnell ein
  • Sehr angenehmes Hautgefühl (liegt nicht auf)
  • "Dewy" Finish
  • Wird schnell "abgeschwitzt"

Innisfree Eco Safety No Sebum Sunblock SPF 35 PA+++
  • Ca. 10 € für 50ml, z.B. via ebay
  • Deutlicher herber, kräuterartiger Duft
  • Cremige, etwas pastige Textur
  • Creme selbst ist leicht rosé
  • Weißelt etwas mehr als der Sonnenschutz von Paula's Choice
  • Wirkt maskenartig (besser hinterher etwas konturieren)
  • Leicht zu verteilen, aber mit etwas Beeilung
  • Zieht schnell ein
  • Angenehmes Hautgefühl, aber nicht gänzlich unmerklich
  • Mattes Finish
  • Hält extrem gut! Insbesondere auch als MakeUp Grundlage!


Welche Produkte verwendet ihr für den Sonnenschutz? Welche Ansprüche muss euer Sonnenschutz erfüllen?

Eure Donna

26. Juli 2016

Catrice Liquid Camouflage

Hallo allerseits ^.^

Sie ist schon seit einiger Zeit auf dem Markt und wird scheinbar von einigen gerne verwendet: Die Catrice Liquid Camouflage. Ich war die vergangenen Monate (oder mittlerweile schon Jahre) mit zwei HighEnd-Concealer-Vertretern unterwegs und hatte daher keine Notwendigkeit, nach Ersatz suchen zu müssen. Da sich diese aber langsam dem Ende zuneigen und es nun wieder geheißen hätte, 30 Euro für Ersatz auszugeben, beschloss ich der Catrice Liquid Camouflage eine Chance zu geben.


Man erhält sie in der typischen Schwämmchen-Applikator-Flasche, was ich begrüße. Das Hygienischste ist das zwar nicht, aber man kann auf diese Weise gut dosieren. Ich streife mir immer die benötigte Menge auf den Handrücken und trage sie von dort aus im Gesicht auf. Was mir dabei gleich aufgefallen ist: Der Concealer trocknet schnell an! Ich war vom NARS Radiant Creamy Concealer gewohnt, dass ich eeeeewig Zeit habe, zu verblenden. Mit der Catrice Camouflage beeilt man sich besser ~_^ Außerdem muss sie gründlicher eingearbeitet werden. Sie will so richtig schön in die Poren massiert werden, andernfalls betont sie diese nur. Wo man sie aufträgt, muss sie auch eingearbeitet werden, denn sie lässt sich dann nicht mehr so gut auf andere Bereiche verteilen (Auch dies wäre z.B. mit dem NARS Concealer kein Problem). Das Finish ist semimatt, was ich gut finde. Für trockene Haut könnte dies aber vielleicht schon zuviel des Guten sein...


Die Camouflage verspricht hohe, lang haltbare (wasserfeste) Deckkraft. Fangen wir mit der Haltbarkeit bzw. der Wasserfestigkeit an. Ich teste die Camouflage seit Sommer, das heißt, sie musste von vornherein 'ne Menge aushalten. Es gibt auch bei ihr den Punkt, an dem sie aufgibt, aber dafür muss schon 'ne Menge "Wasser" im Spiel sein ~_^ Bei normaler Belastung würde ich ihr Versprechen also als gehalten ansehen. Was die Deckkraft betrifft, kann ich es kurz machen: Sie ist tatsächlich hoch ^.^


Wie ich bei Roselyn erfahren habe, wurden die bisherigen zwei Nuancen, in denen die Camouflage erhältlich ist, um eine hellere erweitert. Das habe ich erst erfahren, als ich die Nummer 010 Porcellain bereits gekauft hatte. Nichts desto trotz bin ich mit der Farbe zufrieden... die Farbe... etwas MUSS da aber erwähnt werden:


Wie ihr seht, dunkelt die Camouflage stark nach! Links habe ich die Farbe frisch aufgetragen, rechts ist sie seit knapp 10 Minuten oxidiert. Für diejenigen, die wirklich super hell sind, ist die Nuance Porcellain daher nichts! Ich habe nun im Sommer etwas Farbe bekommen, daher kann ich sie, obwohl auch ich recht hell bin, trotzdem gut tragen. Allerdings nutze ich Concealer und Konsorten nicht zum Highlighten, sondern zum Angleichen des Hauttons und Abdecken von Unreinheiten. Ein Highlight könnte zumindest bei heller Haut mit Hilfe von Porcellain beim besten Willen nicht kreiert werden...

links: ungeschminkte Haut // Mitte: Catrice Liquid Camouflage // rechts: zusätzlich Puder, Bronzer, Blush

Mit dem Ergebnis bin ich insgesamt zufrieden. Die Tragebilder sprechen auch für sich, wie ich finde. Nun kommt allerdings das große ABER: Die Camouflage ist parfümiert! Whyyyyyyyyyyyy????!!!!! Waaaarum parfümiert man ein Abdeck-Produkt?! Was soll das?! Ich habe ziemlich empfindliche Haut und scheine die Camouflage dennoch zu vertragen, habe allerdings im Freundeskreis schon gehört, dass manche durchaus negativ darauf reagiert haben. Wenn ihr empfindliche Haut habt, also bitte Vorsicht!

Auch wenn die Liquid Camouflage schon eine ganze Weile erhältlich ist und es dementsprechend schon länger Beiträge dazu gibt, hier nochmal ein paar Lese-Hinweise, falls ihr Interesse habt:

Die Liquid Camouflage im Vergleich mit anderen Concealern bei Miss Möhrchen.
Die beiden "alten" Nuancen der Liquid Camouflage bei Ina.
Die neue hellste Nuance der Liquid Camouflage bei Roselyn.

Habt ihr selbst Erfahrungen mit der Catrice Liquid Camouflage? Wie findet ihr sie? Was haltet ihr von Parfum in Abdeck-Produkten?

Eure Donna

24. Juli 2016

Aufgebraucht&Aussortiert #8

Hallöchen ^.^

In meiner langen Blog-Abstinenz-Phase ist natürlich einiges an Müll zusammen gekommen. Euch das nun alles zu zeigen, würde an Folter grenzen. Deshalb hier nun die (mMn) interessanten Produkte davon:

Haare


L'Oréal Paris Elnett de Luxe duftneutral
Ich war sehr lange auf der Suche danach und stellte mir das Ganze so schön vor... warum auch immer XD Denn die Realität fand ich nur wenig mehr erträglich als die bei der Verwendung von parfümierten L'Oréal Haarsprays! Der feine Nebel bei den Elnett-Sprays ist wirklich gut, aber dieser Gestank >_<
Nachkaufen? Erst, wenn ich Nasenlöcher aus Stahl habe...

Batiste Dry Shampoo clean&classic original
Zuerst war auch hier der Geruch mein größter Kritikpunkt, aber beim Batiste Trockenshampoo konnte ich mich dann doch daran gewöhnen. Da ich auch sonst sehr zufrieden mit dem Effekt bin, ist das mein Trockenshampoo-Dauerbrenner ^.^
Nachkaufen? Ja.

Batiste Dry Shampoo fruity& cheeky cherry
Ich dachte, vielleicht würde mir hier der Duft besser gefallen, was auch tatsächlich so ist. Aaaaber ich habe das Gefühl, dass diese beduftete Version meine Kopfhaut stärker austrocknet als die Original-Version.
Nachkaufen? Lieber nicht.

Alverde Feuchtigkeitsspülung
Ich weiß nicht so genau, was mich da eingentlich geritten hat... Ich WUSSTE, dass sie bis oben hin voll mit Alkohol ist. Ich schiebe es auf einen klaren Fall von Schwangerschaftsdemenz (das wird wirklich so genannt^^). Ein Geständnis muss ich allerdings machen: Die Spülung schien bei meinen Haaren nicht viel anzurichten. Positiv hat sie sich allerdings auch nicht hervorgetan...
Nachkaufen? Auf keinen Fall.

Redken Extreme Strength Builder
Ich habe es mit meinen relativ kurzen Haaren leider nicht geschafft, diesen riesigen Bottich alle zu bekommen, bevor er gekippt ist. Zwischenzeitlich habe ich ihn mir mit einer Freundin geteilt, die aber nicht allzu begeistert von der Kur war (normales, leicht trockenes Haar). Alles Weitere habe ich hier bereits geschrieben.
Nachkaufen? Im Moment teste ich eine andere Kur. Wenn diese mich langfristig nicht zufriedenstellt: Ja.


Sante Family Jeden Tag Shampoo Bio-Apfel&Quitte
Wir ihr seht, habe ich mich durch die Sante Family Shampoos getestet. Die Reihenfolge ist hier sozusagen auch meine Zuordnung auf der Beliebtheitsskala. Das Apfel Shampoo fand ich okay, aber es ist nun kein Stoff, der Begeisterungsstürme hervorruft. Ich mag auch den Duft nicht sonderlich. Aus der Verpackung riecht es noch lecker und frisch nach Apfel, beim Haarewaschen dann aber eher wie gekippter Apfel >_<
Nachkaufen? Nein.

Sante Family Kur Shampoo Bio-Ginko&Olive
Diese Version habe ich probiert, weil sie etwas weniger beduftet ist als die anderen. Da sie aber reichhaltiger ist, war sie nur während meiner Schwangerschaft eine Option, denn nun sind meine Haare nicht mehr so trocken wie zu dieser Zeit...
Nachkaufen? Nein.

Sante Family Glanz Shampoo Bio-Orange&Kokos
Nun kommen wir zu einem meiner Lieblinge. Beeindruckend finde ich schon, wenn das Versprechen auf der Verpackung gehalten wird. In diesem Fall: Glanz. Ansonsten verhält es sich im Prinzip wie das folgende Feuchtigkeits Shampoo, bloß dass es ganz ohne Alkohol auskommt.
Nachkaufen? Ja.

Sante Family Feuchtigkeits Shampoo Bio-Mango&Aloe
Neben dem Glanz Shampoo mein aktueller Liebling, auch wenn ein wenig Alkohol enthalten ist. Alles weitere dann entweder in einer Review oder meiner aktuellen Haarpflege Routine...
Nachkaufen? Ja.

Körper


CD Glücksgefühl 24h Deo Orangenblüten
Als Alu-freie Alternative wurden die CD Deos immer wieder gelobt, da versuchte auch ich es... In vergangener Zeit mit den Pumpsprays, nun mal mit einem Aerosol. Ich fand es furchtbar! Furchtbar! Dass es ohne Alu kein Antitranspirant ist, ist mir ja bewusst, dementsprechend schwitzt man "normal" weiter. Aber dass es einen Einfluss auf den Geruch hat, kann man von einem Deo schon erwarten. Die Geruchsmischung zwischen angeblicher Orangenblüte und Schweiß ist nicht schön. Nicht schön! >_<
Nachkaufen? Auf keine Fall.

Rexona Pure Fresh
Schon besser als das soeben verrissene Deo! Was aber vermutlich an der stärkeren Parfümierung liegt, die den Gestank einfach besser überdeckt. Man kann in dem Raum, in dem man es verwendet, kurzzeitig nicht atmen! Daher hatte ich bei der Verwendung weniger Aggressionen, aber wirklich zufrieden war ich auch nicht.
Nachkaufen? Nein.

Gesicht


L'Oréal Öl Richesse Sanftes Reinigungs-Öl
Als eines der ersten Reinigungsöle auf dem deutschen Drogerie-Markt hat es ja ganz schön eingeschlagen. Ich bin mir nicht sicher: Ist es mittlerweile ausgelistet? Ich fand es sehr gut, nur stark parfumiert. Allerdings hat meine Haut nicht negativ reagiert - im Gegenteil!
Nachkaufen? Würde ich, falls es noch erhältlich ist...

Hada Labo es Lotion
Mein Momentaner Liebling. Mehr dazu später ^.^
Nachkaufen? Auf jeden Fall.

Paula's Choice Hydralight Shine-Free Daily Mineral Complex SPF30
Dieser Sonnenschutz ist auf meinem Blog schon öfter aufgetaucht und ich bin nach wie vor ein Fan! Aktuell verwende ich einen anderen Sonnenschutz von Paula's Choice, mit dem ich auch zufrieden bin. An und für sich würde ich aber jederzeit zur Hydralight zurückkehren.
Nachkaufen? Bei Bedarf immer.

Origins Drink Up Intense Overnight Mask
Dieses Exemplar habe ich aussortiert, weil ich es binnen der Haltbarkeitsfrist von eigentlich "nur" zwei Jahren nicht geschafft habe, es aufzubrauchen. Zugegebenermaßen habe ich die Maske nicht super regelmäßig verwendet. Ich war mit ihr zufrieden, habe jedoch keine bahnbrechenden Veränderungen meiner Haut erkennen können. Aktuell verwende ich gar keine Maske und das klappt auch ~_^
Nachkaufen? Vielleicht irgendwann, aber erstmal nicht.

Balea Beauty Effect Hyaluron Booster
Nachdem er von einigen Hautpflege-Expertinnen hoch gelobt wurde, musste auch ich mal versuchen, was er so reißen kann *hehe* Ich war sehr zufrieden! Er ist jedoch nicht so ergiebig wie die Hada Labo Lotion, daher bleibe ich lieber bei ihr.
Nachkaufen? Sollte ich mal eine Hada Labo Durststrecke zu überstehen haben: Ja.

Estée Lauder Double Wear Stay-in-Place Flawless Wear Concealer 01 Light
Bisher mein HighEnd Concealer Favorit! Hier alles Weitere...
Nachkaufen? Bei keiner (überraschend) besseren Alternative: Auf jeden Fall!

Bebe Young Care Zartrosé
Was soll ich noch mehr sagen als: Beste Lippenpflege! Hat mich mehr überzeugt als mein alter Favorit (Burt's Bees) und ist günstiger und leichter erhältlich.
Nachkaufen? Immer!

Habt ihr Erfahrungen mit dem ein oder anderen Produkt? Wie findet ihr sie? Stimmt es, dass das L'Oréal Reinigungsöl ausgelistet ist? Was ist die aktuelle Alternative (denn das Balea Reinigungsöl soll ja wohl auch ausgelistet sein...)?

Eure Donna

22. Juli 2016

NARS Radiant Creamy Concealer

Huhu ^.^

Nach meinen guten Erfahrungen mit dem Estée Lauder Double Wear Concealer habe ich einige Zeit überlegt, ob ich wegen der größeren Farbauswahl nicht mal den NARS Radiant Creamy Concealer ausprobieren soll... und habe schließlich den Schritt gewagt, wieder knapp 30 Euro für einen Concealer auszugeben. Bekommen habe ich dafür den Concealer in der Farbe Vanilla:



Wie bereits erwähnt ist die Farbauswahl super! Es gibt insgesamt 10 Nuancen mit pinken, gelben und neutralen Untertönen von sehr hell bis sehr dunkel. Leider ist NARS, wie ihr sicher wisst, nicht in Deutschland erhältlich und muss bestellt werden, z.B. via HQhair (dort habe ich bestellt). Einen Beitrag dazu, wie man NARS am besten bestellen kann, hat Magi für uns zusammengetragen. Die Konsistenz ist in der Tat sehr cremig, wie der Name schon sagt. Weil der Concealer auch eine relativ hohe Deckkraft hat, scheint er ergiebig zu sein. Allerdings habe ich das Gefühl, dass er nicht so ergiebig wie der Estée Lauder Concealer ist, den ich mit wenigen Unterbrechungen über ein Jahr benutzt habe!


Seine große Stärke ist neben der großen Farbauswahl der Auftrag. Egal, ob mit Fingern, Pinsel oder Schämmchen - alles klappt wunderbar! Er lässt sich butterweich verblenden und vollbringt ein perfektes Finish! Zu beachten ist dabei allerdings die Dosierung, denn zuviel kriecht schnell in Fältchen, insbesondere unterm Auge. Aus diesem Grund schichte ich ihn auch nicht so gerne, auch wenn das laut NARS problemlos möglich sein soll. Ein Manko ist leider, dass er sich schnell an trockenen Stellen festsetzt. Laut Reni soll das auch bei der Sheer Glow Foundation von NARS der Fall sein. Die Haltbarkeit ist bei mir so eine Sache... ich komme schnell mal ins Schwitzen... jetzt im Sommer... oder wenn ich den Kinderwagen aus dem dritten Stock tragen und wieder hochbringen muss ~_^ Das schafft kaum ein Concealer, sein wir also fair. Negativ fiel mit allerdings auf, dass er sich insgesamt nach einer Zeit unschön absetzt. Das tun die meisten Teint-Produkte, schon klar, aber dieser Vertreter unter den Concealern fällt hier leider besonders auf... Positiv wiederum ist zu betonen, dass er absolut keine Irritationen verursacht hat! Hier mal die INCI zum Prüfen:

Aqua (Water), Dimethicone, Hydrogenated Polydecene, Propanediol, Butylene Glycol, Peg-9 Polydimethylsiloxyethyl Dimethicone, Glycerin, Disteardimonium Hectorite, Peg-10 Dimethicone, Polymethyl Methacrylate, Bis-Butyldimethicone Polyglyceryl-3, Sorbitan Sesquiisostearate, Dimethicone/Vinyl Dimethicone Crosspolymer, Phenoxyethanol, Isostearic Acid, Polysilicone-2, Aluminum Hydroxide, Maltodextrin, Trisodium Edta, Lecithin, Silica, Tin Oxide, Triethoxycaprylylsilane, Tocopheryl Acetate, Sodium Metabisulfite, Magnolia Officinalis (Magnolia Officinalis Bark Extract), Tocopherol, Vitis Vinifera [Vitis Vinifera (Grape) Seed Extract]; May Contain: Mica, Ci 77891 (Titanium Dioxide), Ci 77491 (Iron Oxides), Ci 77492 (Iron Oxides), Ci 77499 (Iron Oxides), Ci 77163 (Bismuth Oxychloride), Ci 42090 (Blue 1 Lake)]


Kommen wir zur Farbe, die ich ausgewählt habe: Light2 Vanilla, a tiny cast of pink for the fair complexion. Die Wahl stellte sich als richtig heraus. Ich hatte bis zuletzt Zweifel, da man ja hierzulande nirgends swatchen kann. Kommen wir zu den Tragebildern:

links: Haut de nature // Mitte: Concealer // rechts: zusätzlich Puder, Bronzer, Blush

Ich muss sagen, ich bin mit dem NARS Radiant Creamy Concealer zufrieden, weiß aber noch nicht, ob ich ihn nochmal kaufen würde. Trotz der geringeren Farbauswahl hat mich der Estée Lauder Concealer in dieser Preisklasse mehr überzeugt, insbesondere dessen Haltbarkeit und Ergiebigkeit!

Was sagt ihr? Wäre der NARS Radiant Creamy Concealer etwas für euch? Habt ihr es schwer, die richtige Concealer-Farbe zu finden? Hält euer Concealer bis zum Abend oder verkrümelt er sich bei euch - wie bei mir auch - im Laufe des Tages?

Eure Donna

14. Juli 2016

Phase 4: Die Bestätigung

Hallo allerseits ^.^

Die Fortsetzung meiner Akne-Reihe steht nun schon seit *hust* einiger Zeit aus. Wie in meinem letzten Post der Reihe angekündigt, soll es nun darum gehen, wie es seit meiner ersten Hautanalyse weitergegangen ist.

Die Dame, die die Hautanalyse bei mir gemacht hat, hatte mir aufgetragen, zwei Monate ein Minimalprogramm zu fahren: Morgens und abends wasserfrei reinigen, eine nicht irritierende Creme verwenden (tagsüber außerdem noch Sonnenschutz) und kein Peeling verwenden! Konkret hieß das in meinem Fall: Reinigung mit Bioderma Sensibio H2O, Pflege mit Avène Creme für überempfindliche Haut (leicht) und Paula's Choice Hydralight Shine-Free Daily Mineral Complex SPF 30. Nach diesen zwei Monaten ging ich erneut zur Hautanalyse, um hoffentlich gute Nachrichten zu bekommen... und sah: Es hat sich gelohnt! Meine Haut war zwar immer noch ein wenig strapaziert (es war noch Winter), aber sah deutlich besser aus! Leider habe ich weder von den Produkten, noch von meiner Haut in der Zeit Bilder -.- Ich war nicht so geistesgegenwärtig, das damals festzuhalten... Daher verlinke ich euch wenigstens die Produkte auf der Herstellerseite, damit ihr sie euch dort anschauen könnt.

Nachdem die Creme von Avène aufgebraucht war, wollte ich lieber stattdessen eine von Paula's Choice benutzen, da ich mir erhoffte, vielleicht doch eine etwas besser zu meiner Haut passende Variante zu finden. Die Avène-Creme war nun nicht schlecht, aber überzeugte mich nicht gänzlich. Sie lag noch mehr auf, was ich nicht sehr angenehm fand. Da sie auf Mineralöl basiert, habe ich dieses als Ursache in Verdacht. Alternativ entschied ich mich aufgrund meiner guten Erfahrungen mit der Reihe für die Paula's Choice Hydralight Moisture-Infusion Lotion, welche sich aber im Winter schnell als zu wenig pflegend entpuppte, auch wenn das Tragegefühl sonst sehr gut war und keinerlei Irritationen aufgetreten sind! Daher probierte ich zaghaft Ergänzungen. Die Origins Drink Up Intense Overnight Mask konnte ich nach wie vor gut verwenden; sie pflegte gut und irritierte nicht... ganz im Gegenteil zu zwei Seren aus der Drogerie: Balea Aqua Feuchtigkeitsserum und Rival de Loop Vital Intensiv Serum. Sofort wurde ich mit Rötungen und Entzündungen belohnt und es dauerte je Testversuch bis zu zwei Wochen, bis sich meine Haut wieder gänzlich beruhigen konnte. Das war mir eine Lehre! Ich suchte also immer noch eine passende Pflege, die mich gänzlich zufriedenstellen konnte, war aber wesentlich vorsichtiger, wenn es um das Testen von Neuem ging. Mein langfristiger Wunsch: Simple, aber effektvolle Pflege und als I-Tüpfelchen eine reizfreie Foundation.

Lest bald, wie mein Weg nach der Akne-Eskalation weiterging... ^.^

Habt ihr Erfahrungen mit den erwähnten Produkten? Reagiert eure Haut auch schonmal auf Pflege mit Irritationspotenzial?

Eure Donna

12. Juli 2016

Die Sache mit der Schwangerschaft...

Hallöchen ^.^

Eine Sache, die sich für mich in der Schwangerschaft geändert hat, habe ich in meinem letzten Post noch nicht erwähnt: Meine Gewichtszunahme. Als jemand, der zwar nie auf Size Zero aus war, aber für den körperliche Fitness durchaus ein Thema ist, bin ich mit meiner jetzigen Situation definitiv unzufrieden. Wenn ich nun so unzufrieden bin... wie konnte es dann dazu kommen?


Grundsätzlich ist es so, dass der Körper während der Schwangerschaft eher dazu neigt, Fettpolster anzulegen. Diese dienen als Kraftreserve für die anstrengende Zeit nach der Geburt, insbesondere aufgrund des Stillens. Zur Orientierung: In der Schwangerschaft verbrennt man 200-300 Kalorien mehr; wenn man voll stillt (das Baby also außer der Muttermilch nichts anderes bekommt), verbrennt man 500-600 Kalorien mehr! Neben den Kilos, die durch das Baby, das Fruchtwasser etc. zustande kommen (am Ende der Schwangerschaft sehr individuell, aber so um die 10-15 Kilogramm können das schon sein), könnte es also gut sein, dass man das ein oder andere Kilöchen mehr auf den Rippen hat, was aber ganz von selbst wieder verschwindet, da sich allein schon der Hormonhaushalt nach wenigen Monaten normalisiert.

Nun ist es aber so, dass Gewichtszunahme nicht immer so einfach zu begründen ist. Klar: Man isst "zu viel" und nimmt zu. Aber das ist nicht zwangsläufig die Ursache! In meinem speziellen Fall weiß ich ziemlich genau, wo meine vielen Kilos während der Schwangerschaft hergekommen sind. Ich war öfter gestresst (Uni) und frustriert (Müdigkeit, Übelkeit, gelegentlich Stimmungsschwankungen und Einschränkungen, die mich manchmal nervten, auch wenn es mir dies selbstverständlich wert war). Außerdem konnte ich ab einem bestimmten Punkt nicht mehr durchschlafen, weil ich öfter in der Nacht zur Toilette musste und mich ab einer gewissen Bauchgröße nur bewusst und langsam im wachen Zustand umdrehen konnte. Darüber hinaus habe ich mich nicht mehr getraut, mich mit Blogilates auszutoben, wodurch ich viel Muskelmasse verloren - und Fett gewonnen habe. Stress und Schlafmangel sind erwiesenermaßen Dinge, die die Ausschüttung von Stresshormonen verursachen, was schnell mal zu Heißhunger oder insgesamt mehr Appetit und damit erhöhter Kalorienzufuhr führen kann und außerdem Gewichtsverlust blockiert.



Menschen sind sehr unterschiedlich gestrickt, nicht jede Mama betrifft das. Aber bei mir ist dies definitiv der Fall, was mich auch aktuell noch vor ein Problem stellt: Ein Baby bedeutet Stress und Schlafmangel! Diese Dinge nehme ich für meinen kleinen Schatz gerne in Kauf! Ihr kennt den Spruch bestimmt: 'Und dann lächelt dein Kind dich an und der ganze Stress ist vergessen'... Naja, 'vergessen' tue ich das nun nicht, aber wert ist es mir auf jeden Fall! Ich finde auch, dass es schlimmer klingt als es ist ~_^ Doch in Bezug auf mein Essverhalten fordert es mich massiv heraus...

Ich habe in der Zwischenzeit verschiedene Dinge probiert... Kalorien zählen, Ernährungstagebuch, Süßigkeiten-Entzug, Cheat Days... alles hat mich irgendwann nur noch zusätzlich belastet, weil ich das Problem nicht an der Wurzel gepackt habe: Der gesunden Stressbewältigung! Das ist nun mein neues Ziel.

Was mir schon mal sehr hilft: Ich traue mich wieder, mich von Cassey Ho motivieren und "trainieren" zu lassen. Speziell die Bauchmuskeln brauchen nach einer Schwangerschaft zwar lange, bis sie wieder belastbar wie vorher sind (in meinem Fall um die 6 Monate!), aber ich habe es langsam angehen lassen und bin nun auf einem akzeptablen Level. Mein Maß der Dinge: Schaffe ich eine Brücke? Am Anfang war daran überhaupt nicht zu denken, aber nun schaffe ich immerhin, alles bis auf den Kopf anzuheben \o/ Das sage ich nicht ganz ohne Stolz und übe fleißig weiter ^.^ Ich versuche auch, mich generell so viel wie möglich zu bewegen und alles eher zu fuß zu erledigen, als mich nur von der Bahn kutschieren zu lassen...


Außerdem will ich (offensichtlich :P) wieder mehr bloggen. Konkrete Versprechungen, was die Post-Anzahl betrifft, kann ich da leider nicht machen, aber es soll definitiv wieder mehr werden! Bloggen war von Anfang an entspannend für mich, weil ich einfach nach Lust und Laune darüber geschrieben habe, was mich grad beschäftigt - oder mir Spaß gemacht hat... Erst hatte ich zwar Bedenken, da ich neben der Baby-Betreuung bereits weiter studiere und auch sonst noch einiges ansteht, aber ich denke, wenn es mir gut tut, ist es nur positiv, diese Zeit und Arbeit zu investieren ^.^

Wie reagiert ihr bei Stress? Essen? Fingernägel kauen? Schlafstörungen? Was tut ihr, um euch zu entspannen?

Eure Donna

11. Juli 2016

Veränderungen während der Schwangerschaft

Huhu ^.^

Der Einfluss von Hormonen während der Schwangerschaft ist schon enorm! Es ändert sich ALLES vom Scheitel bis zur Sohle. Manche dieser Dinge sieht man, andere wiederum spürt man nur. Heute soll es um ein paar der Veränderungen gehen, die ich bei mir feststellen konnte.

... in der 32. Woche...

Unabhängig davon, dass mein Gesicht insgesamt etwas runder geworden (und nach wie vor) ist, war meine Haut definitiv viel praller! Auch dieses gewisse "Strahlen" wurde mir nachgesagt. Ich weiß nicht genau, woran das liegt... vielleicht daran, dass man während er Schwangerschaft mehr Blut im Körper hat? Meine Sorge, mehr Unreinheiten zu bekommen, war - soweit kann ich das jedenfalls schonmal vorausschicken - unbegründet. Das Gegenteil war der Fall! Ich hatte lange keine so reine Haut mehr... hach war das schön *_* Nach meinen Akne-Eskapaden eine wahre Wohltat! Insgesamt sind Haut und Haare trockener geworden. Für mich war das eine ganz neue Erfahrung, mit der ich erstmal umgehen lernen musste.

Dass meine Haare trockener wurden, fand ich eher positiv! So fiel es mir leichter, sie nicht zu oft zu waschen. Negativ war allerdings, dass ich aufgrund einer unpassenden Shampoo-Wahl plötzlich Schuppen hatte >_< Ich hatte noch nie Schuppen! Glücklicherweise bekam ich das mit einem passenderen Shampoo schnell wieder in den Griff. Außerdem ist es bei Schwangeren so, dass sie einige Monate mehr Haare auf dem Kopf haben als sonst. Es ist nicht so, dass Haare dort wachsen, wo sie vorher nicht gewachsen sind, aber sie fallen später aus. Ein paar Monate nach der Geburt ändert sich das wieder: Nach einer kurzen Zeit des stärkeren Haarausfalls pendelt sich das Ganze dann wieder ein. Überraschend war für mich, dass sich sogar meine Haarfarbe leicht geändert hat! Aber auch dies ist nur temporär gewesen und wächst nun raus...

Während der Schwangerschaft lockern sich außerdem die Gelenke und das Bindegewebe. Man könnte sagen, alles wird ein bisschen weicher. Dies soll - soweit ich weiß - dem Körper helfen, besser mit den enormen Belastungen zurecht zu kommen; angefangen bei der starken Dehnung der Bauchdecke bis hin zur Geburt. Das kann schon mal ein wenig unangenehm werden... Ich glaube, das ist auch der Grund, weshalb man ab einer gewissen Bauchgröße nicht mehr so gut schlafen kann. Glücklicherweise gibt es aber immer noch 1-2 Möglichkeiten sich zu positionieren, damit man sich trotzdem wohlfühlen kann.

Die meisten Veränderungen fand ich einfach spannend! Ein paar wenige werde ich aber absolut nicht vermissen: Die Übelkeit, die Müdigkeit und die Schmerzen gegen Ende, wenn man auch nur ein paar Schritte geht >_< Allerdings hat es mir immer geholfen, an mein Kleines zu denken <3

Findet ihr es auch so unglaublich, worauf sich Hormone auswirken können? An die Mamas unter euch: Welche Veränderungen habt ihr bei euch festgestellt? An die anderen: Von welchen Veränderungen habt ihr gehört?

Eure Donna