31. Dezember 2014

FOTD Silvester 2014...

... oder auch: Wie mir klar wurde, dass Gold nicht meine Farbe ist :-P Ist ja auch viel wert. Aber fangen wir von vorne an:

Hallo allerseits!

Ich sitze gerade im Kreis meiner Lieben und finde dennoch die Gelegenheit, mich mal kurz in der Bloggoshpäre zu zeigen (nichts desto trotz fasse ich mich kurz). Während die anderen dezeit beschäftigt sind, nutze ich den Moment, euch mein FOTD zu zeigen. Geschminkt habe ich mich heute ziemlich spontan... Wenn ich nicht so genau weiß, was ich schminken soll, greife ich in der Regel zielsicher zu meiner Naked Palette. Auch wenn Gold eher mit Weihnachten assoziiert wird, ist mir beim Blick in selbige aufgefallen, dass ich Half Baked noch nie so richtig getragen habe o.O Es wurde also mal Zeit! Dann noch ein bisschen Kajal hier, ein bisschen Kontur da... und fertig war mein FOTD zur Feier des Tages:


Augen und Augenbrauen
  • Catrice Eye Brow Stylist 020 Date With Ash-ton
  • Alverde Augenbrauengel 01 Blond
  • Rival de Loop Young Eyeshadow Base
  • Smog (Urban Decay Naked Palette, großzügig auf dem beweglichen Lid und im äußeren Drittel des unteren Lids)
  • Half Baked (Urban Decay Naked Palette, großzügig im inneren Augenwinkel)
  • Darkhorse (Urban Decay Naked Palette, äußeres V)
  • Naked (Urban Decay Naked Palette, Verblenden in der Lidfalte)
  • Urban Decay 24/7 Glide-On Eye Pencil Perversion
  • Maybelline Great Lash Blackest Black Mascara

Teint und Lippen
  • Estée Lauder Double Wear Stay-in-Place Flawless Wear Concealer 01 Light
  • Benefit High Beam
  • Artdeco Bronzing Glow Blusher
  • NYX Blush Taupe
  • Etude House Kissful Lip Care Concealer (Review folgt ^.^)
  • MAC Shy Girl

Und nochmal ein genauerer Blick auf das AMU und die Lippen:


Über Geschmack lässt sich nicht streiten und schön finden kann man nahezu alles, aber ich muss schon sagen, dass Gold nicht so richtig zu mir passt - zumindest nicht in dem Ausmaß. Was denkt ihr? Außerdem ist mein Teint nicht sonderlich ausgeglichen, was daran liegt, dass ich seit geraumer Zeit nur noch Concealer verwende, um meine Haut möglichst in Ruhe zu lassen... aknebedingt. Dennoch fühle ich mich mit dem Look sehr wohl und genieße es, seit Wochen (oder Monaten? o.O) mal wieder ein schönes, ausdrucksstarkes MakeUp zu tragen ^.^

So. Nun geht's auf ins's Getümmel zum Feuerwerk gucken. Einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr wünsche ich euch! ^.^

Eure Silvester-Donna

12. Dezember 2014

Red Friday



Heute trage ich passend zum Red Friday einen besonderen Rotton. Ich würde die Farbe als knallig-leuchtendes Rot beschreiben. Der Auftrag gelingt mühelos: Einfach 1000 Mal die Nase putzen, dann kommt der Rest von allein. Und das Beste? Es ist komplett kostenlos! Außerdem ist die Haltbarkeit der Hammer! Leider sogar etwas stärker als mir lieb ist ~_^

Liebe, aber gehüstelte Grüße <3

9. Dezember 2014

Aufgebraucht&Aussortiert #6

Huhu ^.^

Es ist mal wieder soweit - ich habe Müll gesammelt und dazu auch das ein- oder andere zu sagen ^.^

Körperpflege


Neutrogena Deep Moisture Bodylotion
Ich fand die Bodylotion ganz gut, aber nach so einer riesen Packung brauche ich einfach was anderes *hehe* Obwohl sie für trockene Haut ausgeschrieben ist, kam sie mir eher leicht vor. Beschwerend und schmierig war sie auf jeden Fall nicht ^.^ Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich am Körper keine trockene Haut habe (Ausnahme Unterschenkel). Für tatsächlich trockene Häutchen könnte sie also zu wenig pflegend sein. Was ich doof fand: Die Verpackung! Obwohl sie einen Pumpspender hat, was super ist, bleibt unten in der Flasche viel Produkt zurück, an das man nicht herankommt... und ich hasse Geschmiere, daher mag ich sie auch nicht so gerne aufschneiden >_< Für mich ein Grund, sie nicht nachzukaufen.

Balea Summer Glam Bodylotion
Goldener Schimmer? Eher grober Glitzer! Und das auch nur vereinzelt... Ein Totalausfall! Da macht jeder Sonnenschutz einen schöneren Glow ~_^ Selbst wenn diese Bodylotion nicht limitiert gewesen wäre, würde ich sie nicht nachkaufen.

Hand und Fuß


Burt's Bees Honey&Grapeseed Hand Cream
Diese Handcreme habe ich in einem Kennlern-Set bekommen und sie hat mir sehr gefallen! Den sehr, sehr, sehr (!) starken Honig-Duft muss man natürlich mögen ~_^ Mir persönlich ist er ein wenig zuviel, deswegen würde ich die Creme auch nicht nachkaufen. Die Pflege-Wirkung hat mir allerdings sehr gefallen! Obwohl diese stark genug für meine herausragend trockenen und kaputten Hände war, ist die Creme schnell eingezogen und hat keinen unangenehmen Film auf der Haut hinterlassen.

Burt's Bees Almond&Milk Hand Cream
Auch diese war in dem Kennlern-Set enthalten. Ich habe schon zuvor von ihr gehört - nicht nur in Sachen Pflege sollte sie grandios sein, sondern auch in Sachen Duft... Ich stimme in den Hype-Chor ein! Ein super Produkt, das ich nachkaufen werde ^.^

Balea Urea Fußcreme
... das krasse Gegenteil zu den Vorgängern! Ein derartig mieses Produkt habe ich lange nicht gehabt >_< Die Füße waren ohne die Creme weniger ausgetrocknet als mit! Ich vermute, es liegt an der vergleichsweise großen Menge Alkohol, die enthalten ist. Mit Mühe und Not habe ich sie aufgebraucht (ein Glück war es die Reisegröße!), um ihr eine realistsche Chance zu geben uns sage nun: Nie wieder!

Lippenpflege


Burt's Bees Nourishing Lip Balm with Mango Butter
Mein Lieblings-Lippenpflegestift von Burt's Bees! Er hat nicht den Sattelseife-Geruch der "klassischen" Variante und pflegt hervorragend! Absolute Empfehlung ^.^ Weil mich Su aber schon ein wenig neugierig auf den Weleda-Pflegestift gemacht hat, werde ich diesen als nächstes probieren. Dieser hat den Vorteil, in sogut wie jeder Drogerie erhältlich zu sein, während man Burt's Bees schon ein wenig suchen (oder online bestellen) muss... Vorerst kaufe ich ihn also nicht nach (habe aber auch noch andere Varianten in Benutzung).

Haarstyling


Schwarzkopf got2b Schmusekatze anti-frizz Haarspray
Ich hab's noch gesagt... "Wenn dieses Zeug jemals vom Markt genommen wird, muss ich weinen"... Tja, es ist vom Markt und dies war meine letzte Flasche. Nachkaufen geht also nicht. Es gibt nur einen Grund, warum ich nun nicht heulend und strampelnd auf dem Boden liege: Ich nutze kaum noch Haarspray XD

MakeUp


Alverde Augenbrauengel 01 Blond
Bei mir ist dieses Gel Dauernachkauf-Produkt. Einfach zu handhaben, betont natürlich und fällt nicht als Schminke auf, günstig und einfach zu bekommen... Top! ^.^

Maybelline Master Shape Augenbrauenstift
... oder eher die kläglichen Reste davon *hehe* Ohne groß informiert zu sein, tippe ich mal darauf, dass dieser Stift ein ganz guter Dupe zum Benefit Instant Brow sein könnte ^.^ Auf jeden Fall ist er sehr wachshaltig, was ihn zu Farbe und Fixierung in einem macht - ähnlich dem Brauengel (s.o.). Das ist allerdings auch der Grund, aus dem er sich seeehr schnell verbrauchen lässt. Er ist ideal, wenn man morgens nicht viel Zeit hat, denn Präzision ist nicht notwenig. Außerdem ist er sehr haltbar! Allerdings bleibt die Farbe nicht zwischen den Härchen, sondern haftet an selbigen, was den Look der vollen Braue verhindert. Das ist im Wesentlichen auch der Grund, weshalb ich ihn nicht nachkaufe, denn dafür habe ich ja schon das (wesenlich günstigere und ergiebigere) Gel, das ich - wenn es schnell gehen muss - ebenso allein verwenden kann ^.^

Urban Decay Eyeshadow Primer Potion
Diese beiden Exemplare waren bei den Paletten, die ich gekauft/gewonnen habe dabei und ich muss sagen: Ja, sie sind den Hype wert! Meine vorangegangenen Erfahrungen mit Lidschatten-Grundierungen beschränkten sich auf essence und das ist ja mal sowas von kein Vergleich! Aktuell nutze ich die ebenfalls bei einigen beliebte Version von Rival de Loop (young). Diese ist zumindest besser als die von essence, aber an UD kommt sie leider nicht heran... Da man UD ja nun bequem via Douglas bekommen kann, werde ich sie demnächt nachkaufen!

Wie sind eure Erfahrungen mit den Produkten? Kauft ihr immer die gleiche Bodylotion nach? Kennt ihr eine günstige Alternative zur UDPP, die die Version von RdL noch übertrifft?

Eure aufräumende Donna

30. November 2014

Darf's noch etwas mehr (Pflege) sein?

Hallo allerseits!

Ich muss nun viel besser auf meine Haare aufpassen muss, daher habe ich mich mit dem Thema mal aus der Perspektive der Haarbrüchigen befasst. Was man bei Haarbruch so alles beachten kann, habe ich hier schonmal zusammengetragen. Darüber hinaus habe ich auch meine Pflege-Produkte umgestellt - unter anderem auf das Shampoo und die Kur aus der Extreme Pflegeserie von Redken.


Die Extreme Reihe ist speziell für strukturgeschädigtes Haar gedacht, das bereits deutliche Schwächen und deren Folgen zeigt - so wie Haarbruch. Darauf gestoßen bin ich durch die Empfehlung meiner Friseurin, proteinhaltige Produkte zu verwenden, denn die Stärkung der Haare wird durch Proteinzufuhr herbeigeführt.

Kurzer Exkurs - Protein vs. Feuchtigkeit


Haare bestehen aus einer Art Protein (Keratin). Sollte da ein Mangel entstehen, fehlt es den Haaren an Kraft. Auch ein Feuchtigkeitsmangel kann vorhanden sein, in diesem Fall sind die Haare trocken und fühlen sich rau an. Feuchtigkeitsmangel ist aber - anders als der Name suggeriert - kein Mangel an Wasser, sondern an Öl bzw. Fett in den Haaren (daher auch die Empfehlung, nicht zu häufig zu waschen ~_^). Spätestens seit Haaröle ihren großen Auftritt hatten, assoziiert man damit wesentlich weniger etwas Ekliges, oder? ~_^

Um herauszufinden, ob ein Mangel in die eine - oder andere Richtung besteht, kann man das sogenannte Wet Assessment anwenden (alle Infos siehe Verlinkung). Es kann nun sein, dass kein Mangel - egal welcher Art - besteht, was der wünschenswerte Zustand ist ^.^ Wenn der Test andererseits eindeutige Ergebnisse liefert, weiß man auch, was zu tun ist... eben entweder Protein zuführen oder Feuchtigkeit. Sollte der Test aber uneindeutig sein, beginnt man am besten mit intensiverer Feuchtigkeitspflege, denn damit kann man definitiv nichts falsch machen ~_^ Aber Moment... heißt das, man KANN was falsch machen? ... Ja. Denn wenn die Ergebnisse falsch interspretiert werden und man einen Proteinüberschuss bewirkt (weil das Ergebnis z.B. missinterpretiert wurde und die Haare gar keine zusätzlichen Proteine benötigen), können die Haare erst recht brechen >_< Sollte das passiert sein, aber nicht gleich in Panik ausbrechen, denn ein Proteinüberschuss kann durch viel Feuchtigkeit ausgeglichen werden. Es sei noch darauf hingewiesen, dass sowohl ein Protein- als auch ein Feuchtigkeitsmangel bestehen kann, das in der Regel allerdings nur bei gefärbten/ dauergewellten/ chemisch geglätteten - kurz: chemisch behandelten Haaren. Ihr seht, man kann mit diesen beiden "Grundpfeilern" der Pflege also auch jonglieren. Sollte man sich aber noch nicht sicher sein, was denn die Haare nun genau brauchen, wird empfohlen, NICHT beides auf einmal auszuprobieren, sondern ganz in Ruhe nacheinander (Feuchtigkeit zuerst). Protein, Feuchtigkeit und so wenig Belastung wie möglich - das ist der Haarpflege-Hattrick! Das brauchen wirklich nur die, die extrem problematische Haare haben ~_^

"Extrem"... da schließt sich der Kreis und wir sind wieder bei der Extreme Reihe von Redken ^.^ Kurz vorab aber noch der Hinweis, wo meine Haare mangels-technisch derzeit nun eigentlich zu verorten sind - gleichzeitig könnt ihr es als Anwendungsbeispiel betrachten *hehe* Mir ist aufgefallen, dass meine Haare unter Verwendung zusätzlichen Proteins wesentlich stärker sind, aber tatsächlich auch tendenziell brüchiger. Wenn ich also Proteinhaltiges verwende, habe ich einen deutlichen Vorteil, aber auch einen nervigen Nachteil. Durch die gleichzeitige Verwendung von Öl als "Feuchtigkeitsspender" wird der Bruch hingegen wieder verhindert und es bleibt allein die erhöhte Stärke der Haare zurück. Und siehe da - meine Haare sind tatsächlich chemisch behandelt, was bei mir nicht nur in der Theorie einen doppelten Mangel verursacht... ich kann den im Langhaarwiki gefundenen Infos persönlich also 100%ig zustimmen! Nun aber wirklich zur Review :D

Redken Extreme Shampoo


Das Shampoo ist äußerst ergiebig und schon ein kleiner Klecks hat eine hohe Waschkraft. Man kann deswegen nicht unbedingt sagen, dass es mild wäre ~_^ Aber - um mal einen Vergleichswert heranzuziehen - es ist wesentlich milder als der Prachtauffüller von Garnier, kommt auch mit weniger Alkohol aus, ist bedeutend weniger parfumiert und enthält nicht diese seltsamen Konservierungsstoffe. Beim Punkt "Parfum" bleibe ich gleich mal hängen. Mit dem Garnier Shampoo wird man regelrecht eingenebelt, das Redken Shampoo hingegen hat zwar einen wahrnehmbaren Duft, der aber sehr dezent ist und schnell verfliegt. Er geht in eine süßlich-schwere Richtung, die aber keinesfalls dominant oder zu holzig ist! Die Konsistenz ist vergleichsweise fest und cremig für ein Shampoo, es lässt sich aber dennoch schnell und einfach verteilen. Ich schäume einen kleinen Klecks mit Wasser in den Händen auf, bevor ich den Kopf shampooniere. Die Dosierung geht - auch anders als beim Prachtauffüller - sehr leicht von der Hand und das ganz ohne Schmiererei. Da es ein proteinzuführendes Produkt ist, macht es die Haare tendenziell nicht weich, sondern eher härter - siehe bereits der Hinweis oben ~_^ Auch trotz der nicht ganz so milden Tenside habe ich keine Irritationen oder sonstige negativen Nebenwirkungen zu berichten... naja... bis auf meinen schreienden Geldbeutel - für 300ml bezahlt man nämlich um die 20 Euro >_< Weil mir aber bisher nichts ergiebigeres begegnet ist, wird das definitiv wieder ausgeglichen! Ich benutze das Shampoo seit ca. 2 Monaten, den aktuellen Füllstand seht ihr auf dem Bild. Das Garnier-Shampoo wäre nun schon um ein Drittel leerer; wenn man das hochrechnet, fällt der Unterschied langfristig also nicht mehr auf, denn ich schätze, dass ich noch weitere 4-5 Monate was von dem Shampoo hab - wenn nicht länger!

Redken Extreme Strength Builder


Passend zum Shampoo aus der Redken Extreme Reihe nutze ich auch eine der Kuren und zwar wie eine Spülung und das auch nur temporär. Wie hier schonmal angeführt, war diese Verwendung die Empfehlung meiner Friseurin, um mein ziemlich mitgenommenes Haar wieder aufzubauen. "Aufbauen" - wir wissen, dass es nicht möglich ist, aus "krankem" Haar gesundes zu machen ~_^ Man könnte es eher als eine Art Krücke verstehen, die solange hilft, bis der kaputte Teil abgeschnitten wird. Andernfalls müsste ich jetzt 'nen Pixie Cut tragen, weil ich mit entsprechenden Folgen ja bis vor Kurzem noch ordentlich gefärbt - sowie spärlich gepflegt hab, und ein derartiger Kurzhaarschnitt ist für mich leider keine Option :-P


Um die Kur selbst zu beschreiben: Sie hat eine feste, cremige Konsistenz, die sich - genau wie das Shampoo - schnell und einfach verteilen lässt und dabei sehr ergiebig ist, was mich NOCH mehr freut als bei dem Shampoo, denn sie ist locker 10 Euro teurer >_< Sie ist sogar so ergiebig, dass ich sie allein bis zum Ablauf der Haltbarkeit nicht aufbrauchen könnte. Deswegen teile ich sie mir mit einer Freundin ^.^ Der Duft ist der gleiche wie beim Shampoo. Als ich die Kur zwischenzeitlich auch mal tatsächlich wie eine Kur verwendet habe (also mehr Produkt, das länger einwirkt), habe ich ein vermehrtes Beschweren der Haare festgestellt (auch hier sind Silikone enthalten). Zumindest bei meinen feinen Haaren reicht da also wirklich nur ein winziger Klecks. Weil ich aber ein großer Fan von Prä-Wasch-Kuren geworden bin, habe ich sie auch als solche probiert. Sie funktioniert so für mich wesentlich besser, weil sich das Beschweren meiner Meinung nach auf diese Weise in Grenzen hält - die Haare aber trotzdem gekräftigt werden.

Leeeeiiiider sind Parabene enthalten, die ich gänzlich zu vermeiden versuche. Mit hormonellen Veränderungen habe ich gerade schon genug zu kämpfen ~_^ (Akne). Es gibt zwar eine Menge Stimmen, die sagen, dass die enthaltene Menge zu gering für die fragwürdige Wirkung ist - dagegen möchte ich auch gar nicht argumentieren! Ich hab aber einfach kein gutes Gefühl dabei, deswegen lasse ich es oder beschränke es zumindest auf ein klitzekleines Minimum ^.^ Mich beruhigt in dieser Hinsicht, dass ich die Kur nur temporär verwende.

Diese beiden sind nicht als meine komplette Haarpflege zu verstehen, denn sie bekommen noch von dem ein- oder anderen Produkt Unterstützung. Ich plane zu diesem Thema einen Haarpflege-Routine-Post ^.^ Ich kann aber sagen, dass die beiden Produkte der Redken Extreme Reihe mir ein überraschend gutes Ergebnis beschert haben! Habe ich doch bisher schon ein paar Zweifel gehabt, ob sich Profi-Pflege denn WIRKLICH so sehr von den Drogerie-Produkten abhebt... Das kann ich nun mit Nachdruck bestätigen! (Gilt mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht generell, man kann nunmal keiner Firma komplett vertrauen, egal ob teuer oder billig ~_^) Wenn man bedenkt, dass der hohe Preis sich durch die herausragend hohe Ergiebigkeit wieder relativiert und dass die INCI Liste mich im Vergleich zu vielen anderen Produkten viel mehr anspricht, weiß ich wirklich nicht, was ich da noch meckern sollte *hehe* Ich spreche daher eine deutliche Empfehlung für Shampoo und Kur aus - unter Beachtung, dass proteinhaltige Pflege nicht für jede geeignet ist!

Kennt ihr diese Pflegeserie? Oder Redken Produkte allgemein? War das Thema Protein vs. Feuchtigkeit gänzlich neu für euch oder beachtet ihr das bereits bei eurer Haarpflege?

Eure Donna

25. November 2014

Dr. Hauschka. Eine Liebeserklärung.

Huhu ^.^

In der Regel werde ich von Mascaras enttäuscht. Woran das wohl liegt? Vielleicht baue ich einfach immer zu hohe Erwartungen auf *hehe* Vor nicht allzu langer Zeit habe ich aber dennoch eine Variante gefunden, die mich sehr positiv überrascht hat (Maybelline Great Lash). Mir schien, dass das dann wohl das war, was ich von (wasserlöslichen) Mascaras maximal erwarten könnte und ich war gut zufrieden damit ^.^ Meine Wimpern wollen nunmal einfach keine Farbe für einen längeren Zeitraum behalten, geschweige denn etwas Schwung - so dachte ich. Pandaaugen nach wenigen Stunden und Wimpern, die stur geradeaus weisen und sich davon bisher auch nur von einer einzigen Mascara haben abbringen lassen (Maxfactor 2000 Calorie Waterproof)... und dann kam SIE *^*


Ihr seht die Dr. Hauschka Volume Mascara und ich möchte ihr hier und heute meine Liebe erklären <3 Genau DANACH habe ich gesucht! Einer wasserlöslichen Mascara, die alle Vorzüge einer wasserfesten dennoch in sich vereint... Sie ist in verschiedenen Farben erhältlich (Schwarz, Anthrazit, Aubergine) - vorstellen möchte ich euch die 04 pearl anthracite:


Beim Kauf erhält man sie in einer versiegelnden Plastikverpackung, was ich schonmal großartig finde! Nicht in jedem Laden ist sie extra weggeschlossen und wird einzig und allein von MitarbeiterInnen ausgehändigt, da beruhigt mich das großzügige Siegel sehr! In der Drogerie versuche ich beim Kauf sonst immer den Gedanken zu verdrängen, wer da schon alles dran gewesen sein könnte >_< Ich habe mein Exemplar für 17,50 € im Reformhaus um die Ecke gefunden, meist werden sie aber für um die 19,00 € verkauft *ouch* Das ist ein stattlicher Preis für eine Mascara, den ich zukünftig allerdings gerne auf den Tisch legen werde ~_^

Die Verpackung ist Mascara-typisch. Leider gibt es an der Öffnung ein wenig Geschmiere, aber es hält sich in erträglichen Grenzen. Die Konsistenz ist eher fest, vielleicht sogar ein wenig klebrig - allerdings nicht im ekligen Sinne ^.^ Was ich faszinierend finde: Sie duftet nach Rosen! Da die Mascara frei von künstlichen Duftstoffen (und übrigens auch von künstlichen Konservierungsstoffen) ist, gehe ich mal davon aus, dass dieser angenehme Duft vom enthaltenen Rosenöl kommt. Obwohl ätherische Öle und auch Alkohol (irgendwas muss ja konservieren) enthalten sind, konnte ich keine Irritation am Auge oder vermehrtes Tränen feststellen (und meine Augen tränen schnell!).

Das Bürstchen ist RIESIG! Es erinnert mich an die bombastischen Bürst"ch"en der Extreme Mascaras von essence. Das erschwert den gründlichen, aber sauberen Auftrag ein wenig. Dennoch fällt mir der Umgang sehr leicht - wenn selbst ich da keine Schwierigkeiten habe, dürfte das auch keine von euch haben ^.^


Man bekommt sehr viel Farbe auf dem Bürstchen - das ist bei feinen Wimpern wie meinen so eine Sache, weil sie sich darunter schnell ungünstig biegen... Überraschend fand ich, dass der Auftrag dennoch super einfach war! Es reicht, die Wimpern ganz vorsichtig und leicht zu bestreichen. Natürlich ist auch vorheriges Abwischen eine Lösung - das tut mir bei dem Preis aber schon ein wenig zu sehr weh ~_^ Man sollte sich auf leichtes Klumpen einstellen, das sich aber durch ein paar "Bürstenstriche" mehr leicht korrigieren lässt. Die Farbe lässt sich bis zu einem beachtlichen Volumen-Ergebnis aufbauen - die Bezeichnung "Volume Mascara" ist also kein leeres Versprechen! Und nun eines der herausstechenden Highlights: Sie hält den Schwung!!!!!


au naturel
eine Schicht
zwei Schichten

Und jetzt das zweite Highlight: Sie lässt sich extrem (!) leicht entfernen, ist bis dahin aber haltbar wie bisher keine andere! Mit anderen Worten - sie ist perfekt! <3

Um aber auf die spezielle Farbe nochmal einzugehen... Ich gehöre zu den ziemlich hellen Typen, bei denen Wimpern schonmal gerne optisch völlig verschwinden, wenn man sie nicht anmalt. Bei solchen "Falben", wie ich sie liebevoll nenne, machen sich nicht-knallschwarze Töne meist ganz gut, weil sie sich besser ins Gesamtbild einfügen, ohne als zu hart herauszustehen. Bei mir wirkt der Anthrazit-Ton der Mascara dennoch nicht zu schwach, wie ihr seht. Es könnte aber sein, dass Mädels mit natürlich dunkleren Wimpern auf jeden Fall die schwarze Variante wählen sollten! Hier mal ein direkter Vergleich zu einer schwarzen Mascara (Great Lash):

Vordergrund: Maybelline Great Lash // Hintergrund: Dr. Hauschka Volume Mascara

Der Unterschied ist subtil, aber wirkungsvoll! Dennoch werde ich auch mal die schwarze Variante von Dr. Hauschka ausprobieren, wenn ich doch mal Kawoom-Wimpern haben möchte ^.^

Die Wasserlöslichkeit (und damit verbundene leichte Entfernbarkeit), die Schwung-Halte-Eigenschaft und die hohe Haltbarkeit - nicht zu vergessen die vergleichsweise ansprechenden INCI - rechtfertigen den Preis meiner Ansicht nach komplett! Ich bin begeistert und habe meine wasserlösliche Lieblingsmascara gefunden! Sie hat nun einen festen Platz in meinem MakeUp Bestand. Absolute Kaufempfehlung bei Fein- und Gerad-Wimprigen ^.^


Wonach sucht ihr in euren Mascaras was müsste eure Traum-Mascara bieten? Und wieviel würdet ihr maximal dafür ausgeben? Kennt ihr die Dr. Hauschka Volume Mascara?

Eure verliebte Donna

16. November 2014

LetzteLieblingsLooks Vol. 2

Hallöchen ^.^

Ich fand die letzte Zusammenstellung dieser Art ganz spannend, denn irgendwie sind die Looks, die wir so tragen ja manchmal auch der Spiegel unseres derzeitigen Lebens... Naja... Manchmal vielleicht auch einfach das, was uns Spaß macht und womit wir gern spielen ^.^ Nach 6 Monaten lohnt sich der Blick zurück: Was waren die Looks, mit denen ich gern gespielt habe?

Der Ausgangspunkt


Mit diesem Look habe ich das letzte Mal geschlossen - eine ziemlich klassische, leichte AMU-Variante, die ich tatsächlich lang besonders gern getragen habe - mal kräftiger, mal zarter wie auf dem Bild ^.^

Der Farbklecks


Ein Vorsatz, den ich mir zu Beginn des Jahres gesetzt hab, war, insgesamt mehr mit Lidschatten zu spielen. Ich kann stolz verkünden, dass mir das mittlerweile gelungen ist - auch wenn es manchmal nur zu einer gleichmäßigen Grundierung des Lides kommt *immerhin* Die zweite Stufe ist nun, auch mal bunte Farben hinzuzuziehen. Ich bin noch zaghaft, aaaaaaber ich tue es ^.^ In Form des Farbkleckses am unteren Wimpernkranz fiel mir der Einstieg am leichtesten... So richtig den Dreh raus habe ich da aber immernoch nicht :D

Der Geübte


Für die Hochzeit schminkte ich auch im Alltag hin und wieder das geplante MakeUp bzw. testete Ideen aus. Wenn sie besonders "krass" waren, blieb es in meinen 4 Wänden, aber leichtere Varianten führte ich mehrfach aus. Besonders günstig waren natürlich die Gelegenheiten, bei denen ich auch das Kleid trug (z.B. zum Anpassen bei der Schneiderin). Da ging ich dann in voller MakeUp-Montur und angedeuteter Hochzeits-Frisur hin ^.^ Auf dem Bild seht ihr übrigens, was ich zuerst schminken wollte. Umentschieden habe ich mich relativ kurzfristig, als mir klar wurde, dass ich einfach nicht die Queen of präzisem Lidstrich bin und meine Hände am großen Tag nicht die ruhigsten seien würden ~_^

Der Glow


... oder auch: Wie ich den Bronzer für mich entdeckte! Dieser ist seitdem kaum noch aus meiner morgendlichen Schmink-Session wegzudenken. Dabei betreibe ich eine Art Mischung aus Kontur und Sonnenkuss, die dem Gesicht so richtig den letzten Schliff gibt. Das Beste: Es geht (mit dem richtigen Pinsel, in meinem Fall der Real Techniques Blush Brush) so schnell, dass ich es wirklich nur dann weglasse, wenn ich für's Schminken weniger als 5 Minuten über hab... Und weil es sich insgesamt so gut macht, lege ich auch gerne noch ordentlich Highlighter nach *hihi*

Der Zaghafte


"Zaghaft" nicht im Sinne von zart, sondern eher als leichte Andeutung von Farbe - egal bei welcher Intensität des AMUs, in diesem Fall eine etwas stärkere Variante mit einem olivigen Moosgrün. Das ist für mich die nächste Stufe der bunten Farben im Alltag... Auch mal bunten Lidschatten auf dem Oberlid (und nicht "nur" Kajal/Farbe unterm Auge) verwenden. Das Kapitel ist noch nicht abgeschlossen, denn ich muss mich an Farben auf dem Auge im Alltag doch erst gewöhnen *mimimi* Doch ich habe schon Ideen, die ich zu passender Gelegenheit ausführen werde, wie den hier gezeigten Look ^.^

Der Natürliche


Meine momentane Liebe <3 Damit meine ich eine Verstärkung des natürlichen Aussehens - möglichst ohne starke Modifikation (wie mit einem Cat Eye verursachenden Eyeliner z.B.). Man könnte auch fast No-MakeUp-MakeUp dazu sagen, aber dafür sieht man doch zu viel der Farbe ~_^ Meist nutze ich für diesen Look zusätzlich zu den "Basics" Lidschatten als Eyeliner, ein Hauch von Blush (manchmal plus Bonzer) und zarte, transparente Lippenfarbe. Dieser Look ist dem momentanen Favoriten von Sunnivah übrigens ziemlich ähnlich und entspringt meinerseits aus der Inspirationsquelle koreanischer MakeUp Trends (die z.B. auch die liebe Jen hin und wieder aufgreift, falls ihr mal Interesse habt ^.^). Vieles, was man zu diesem Thema auf Youtube finden kann, ist eher auf der natürlichen, dezenten und subtilen Seite, auf der ich mich bekanntlich auch ganz wohl fühle ^.^ Dennoch wechsle ich derzeit immer mal wieder mit einem kleinen Farbklecks hier - oder einer kräftigen Lippe dort ab...

Gewissermaßen schließt sich hier der Kreis, denn der erste Look, den ich im ersten LLL Post gezeigt habe, war vor einem Jahr mein Favorit ^.^ Ich denke, ich könnte mich immernoch nicht auf EINEN "Signature Look" festlegen, dazu spiele ich einfach viel zu gerne *hihi*

Was tragt ihr momentan am liebsten?

Eure Donna

13. November 2014

Der Flitterwochentraumlippi

Hallöchen ^.^

Es ist nun beinahe schon ein Jahr her, dass ich diese Review schreiben wollte, aber dann kam eine ganze Menge dazwischen... Nun ist es endlich soweit *yay* ^.^ Es geht um Hot Tahiti von MAC - und damit meinen vierten MAC Lippi <3 Was das Ganze mit Flitterwochen zu tun hat? Tja... die stehen bei uns ja noch aus und wenn es nicht so unfassbar teuer wäre, wäre Tahiti das Ziel meiner Träume *.* Vielleicht in 10... oder 20... oder 30 Jahren :-P Aber zurück zum Lippi:


In der typischen MAC Verpackung inklusive dem gewohnten vanilligen Duft erhält man eine wunderschöne Farbe, die sich als tiefes Rot mit Pinkstich beschreiben lassen könnte. Es ist ein kräftiger Ton, der auch auf den Lippen tief wirkt, aber ohne besonders leuchtend zu sein. MAC beschreibt ihn als weichen, rötlichen Korallton. Das finde ich persönlich nicht so passend, aber in Sachen Farblehre haben die Leute von MAC sicher mehr drauf als ich ~_^ Es ist ein Rot, das definitiv was her macht, aber nicht ganz so in-your-face ist. Sagen wir, Hot Tahiti ist die ältere, schon etwas ruhiger gewordene Schwester von Russian Red ^.^ Hot Tahiti hat ein Glaze Finish.


Der Auftrag ohne Lipliner und Pinsel ist möglich, aber dann auch "unordentlicher", weil er sich minimal in die Fältchen verkriecht. Dennoch habe ich Hot Tahiti für die Tragebilder ohne Lipliner und Pinsel aufgetragen. An diesem Tag hatte ich eine deutliche trockene Stelle auf den Lippen; diese betonte Hot Tahiti nicht zusätzlich, wenn sie auch nicht wie durch Zauberhand verschwunden ist (manche Lippis können das ja ^.^).

bare
Farbe frisch vom Stift
Gesamtergebnis ^.^

Hot Tahiti hat keine "unendliche" Haltbarkeit, wie das die matten MAC Lippis haben würden, aber 3 Stündchen hält er schon durch - es sei denn, man isst vorher ~_^ Was ich aber besonders super finde: Er verblasst gleichmäßig und transformiert sich zu einem schon fast natürlich wirkenden Stain, der aber kein richtiger Stain ist, da er dennoch abwischbar ist. Dann stört auch das leicht Unpräzise nicht mehr, das durch den Auftrag ohne Lipliner und Pinsel zustande kommt. In diesem Fall ist auch das Auffrischen leicht: einfach hin und wieder ein wenig nachtupfen ^.^

Finde ich Hot Tahiti empfehlenswert? Ja! Weil diese wunderschöne Farbe kräftig, aber tragbar im Alltag ist und das MAC-typische Erlebnis einfach ein kleiner Luxus für's Wohlbefinden ist ^.^ Aber ob die Farbe in Verbindung mit dem Finish nun einzigartig ist zweifle ich an...

Wie findet ihr Hot Tahiti? Tragt ihr auch auffälligere Rottöne im Alltag? Werdet ihr dann auch immer angestarrt? XD

Eure Donna

10. November 2014

Meine Reise mit dem MAC MSF Natural

Hallo zusammen ^.^

Im Titel konntet ihr es schon lesen - es geht heute um das Mineralize Skin Finish Natural von MAC. Und was hat es mit der ominösen Reise auf sich? Das bezieht sich auf meine unterschiedlichen Wünsche und Vorstellungen - ja vielleicht sogar "Pläne" mit dem guten Stück ^.^ Das heißt für euch: Ihr lest heute nicht nur EINE Review, sondern gewissermaßen DREI! Eine für jede Idee, wie man das MSF Natural am besten anwenden kann... Wie hat es sich gemacht als...

... Settingpowder?

Kommt beim Kauf in der typischen Verpackung

Das war meine ursprüngliche Intention. Ich suchte ein neues Settingpowder, schlicht weil mein altes aufgebraucht war. Als es mit dem Alten zuende ging, überlegt ich mir, was mich daran gestört hat, um vielleicht als nächstes ein besseres Produkt zu kaufen - schließlich benutzt man so ein Puder eine ganze Weile... Ich wünschte mir ein sehr fein gemahlenes, was nicht zum "Kuchen-Look" führt (also "cakey" wird). Auch komplett mattierend musste es für mich nicht sein, Natürlichkeit stand für mich im Vordergrund. Ich glänze über den Tag schon etwas, das ist aber noch alles im Rahmen ~_^ In der Drogerie hatte ich das ein oder andere Puder bereits getestet und bei keinem war es die große Liebe, um ehrlich zu sein. So bin ich bei der Recherche auf das MSF gestoßen - mein Interesse war geweckt! Ich überlegte lange hin und her und beschloss schließlich, es mir einmal auftragen zu lassen. Das hat mich dann letztendlich so überzeugt, dass ich es kaufte... vor allem auch aus einem Grund: Die Farbe passt! Bei dem Angebot dürfte jedes Häutchen fündig werden ~_^

Wirkt hochwertig und stabil, schließt magnetisch

Kommen wir zum Urteil: MAC sagt selbst, dass es als Settingpowder geeignet ist... und das ist es tatsächlich! (große Überraschung :-P) Ich habe eine hauchdünne Schicht mit einem Puderpinsel über dem MakeUp getragen und war sehr zufrieden damit! Aber wenn ich ganz ehrlich bin: Bis zu diesem Punkt war es für mich auch noch nicht einzigartig *entsetztes Raunen in der Menge* :D Bis hierhin wäre der einzige Kaufgrund für mich die Farbe gewesen und sonst nichts.

... Pseudo-Mineralfoundation?

Mit praktischen Spiegel

Ich lasse es öfter mal dezent durchblicken: Neuerdings habe ich mit Akne zu tun, was natürlich auch Auswirkungen auf mein "MakeUp-Verhalten" hat. Bei der Recherche, was man in diesem Fall so alles gut tragen kann und was vielleicht sogar der Hautheilung förderlich ist, bin ich auf das Thema Mineralfoundation gestoßen - und zwar in Puderform. Da die meiste Flüssigfoundation mein Problem nur verstärkte, war dies interessanter für mich. MAC bietet auch eine Mineralfoundation an, allerdings in Cremeform, welche vor allem für trockene Haut geeignet sein soll. Da ich das als für mich ungeeignet einschätzte und das MSF ja nun schon hatte, fragte ich mich, ob dieses nicht vielleicht auch als eine Art Mineral-Puderfoundation zu tragen sein könnte.

Samtige Textur

Ich versuchte also, das MSF einmal mit einen Buffer (Flat Top) und auch mit einer Kabuki jeweils in kreisenden Bewegungen aufzutragen - die Art und Weise, die für Mineralfoundation mit am besten geeignet ist. Was ich dazu als erstes sagen muss, ist, dass das eine ziemliche Produktverschwendung mit sich führte. Das MSF krümelt sowieso sehr schnell, in diesem Fall aber NOCH mehr! Und es ist doch so teuer >_< Weil ich von dem Ergebnis auch nicht so überzeugt war, habe ich doch noch in "echte" Mineral-Puderfoundation investiert (Review kommt) und kann anhand dieser Vergleichsmöglichkeit sagen: Das MSF Natural ist kein Ersatz in dieser Hinsicht und das will es ja auch nicht sein. Es lässt sich nicht vergleichbar aufbauen und liefert dementsprechend sogut wie keine Deckkraft. Da kann man es wirklich gleich lassen ~_^

... Perfektion mit Unterstützung?

Frisch geswatched

Mir war nicht ganz klar, wie ich das hier nennen sollte, aber ich kann euch sagen: BINGO! Schließlich bin ich - beinahe schon zufällig - darauf gestoßen, wie genau man es für einen einzigartigen Effekt auftragen kann, für den sich jeder Euro lohnt. Ich war direkt geschockt, als ich gesehen habe, was es nur mit ein bisschen Hilfe tatsächlich kann!

Kurze Erklärung, wie ich drauf gekommen bin: Wie eben schon erwähnt, nutze ich mittlerweile auch Mineralfoundation, aber nicht täglich. Das sich mehrfach wiederholende "Einbuffern" in die Haut dauert seine Zeit; wenn es schnell gehen soll, nutze ich einfach Concealer mit Puder. Ich kann mich sehr genau an das Aha-Erlebnis erinnern... Ich trug zum ersten Mal den Double Wear Concealer von Estée Lauder und wollte das Ergebnis einfach nur Abpudern. Warum genau, kann ich nicht sagen, aber statt des leichten Aufstäubens (siehe bei "Settingpowder") lud ich den Puderpinsel etwas voller und presste das Puder auf, anstatt es leicht zu wischen... und es wurde so gut! Soooo guuuuut *o*

Mein eigenes Hautbild hat mich völlig vom Hocker gehauen! Die fehlende Deckkraft (siehe bei "Pseudo-Mineralfoundation") machte der Concealer an den entscheidenden Stellen wett und die Haut, die nicht viel Deckkraft nötig hat, sah noch feiner und ebenmäßiger aus. Nach ein paar Stunden wurde es noch besser, denn es setzt sich so richtig erst nach einer kleinen Weile und sieht dann einfach nur perfekt aus! Hach <3

Auch das Krümeln stört so nicht mehr, denn die Textur des MSF ist nicht staubig, sondern schön buttrig. Bei vorsichtigem Umgang mit einem Puderpinsel verbleiben die Krümel im Pfännchen und können verwendet werden ^.^

Ausgangsmaterial
Mit Concealer und dem MSF
Besser sichtbarer Effekt (nur Concealer und Puder)

Auf den beiden Tragebildern seht ihr (Concealer und) Puder frisch aufgetragen. Wie eben schon erwähnt, wird das Ergebnis noch schöner, wenn sich das Ganze etwas gesetzt hat! Allerdings war es mir nicht möglich, diesen Effekt mit der Kamera festzuhalten -.-

Die Unterstützung von Concealer und das großzügige Aufpressen mit dem Puderpinsel würde ich also mit dem MSF empfehlen. Dazu muss ich noch sagen, dass - wie ihr auf den Bildern auch erkennen könnt - es natürlich keine 100%ige Deckkraft bietet. Es ist aber ein großartiger Weichzeichner, der nicht wie MakeUp aussieht, sondern wie ein natürlich schönes Hautbild. Und wer möchte das nicht? Die Kamera hat allerdings die noch sichtbaren "Imperfektionen" dennoch hervorgehoben - ihr wisst, wie es ist: Spiegelreflex-Kameras sind GNADENLOS! ~_^ Stellt euch das reale Ergebnis wie auf dem letzten Bild vor - nur besser!

Das kann sich bei anderen Hauttypen aber anders verhalten. Beispielsweise schätze ich es für fettige, besonders großporige Haut als ungünstig ein, denn das MSF Natural ist nicht mattierend und hinterlässt ein ganz leicht satin-mäßiges Finish. Bei fettiger Haut stelle ich mir das Ganze eher schmierig vor und bei großporiger Haut ungünstig verstärkend.... Alle anderen dürften aber ihre Freude daran haben, denn auch bei leichtem Fetten einer normalen, aber leicht "gemischten" Haut wie meiner, kommt das Ergebnis wunderschön und sogar recht haltbar raus - NOCH haltbarer bei Verwendung einer mattierenden Base. Ich konnte auch keine vermehrten Akne-Ausbrüche feststellen.

---------------------------- edit -------------------------

Wie in den Kommentaren empfohlen, habe ich das Aufpressen des MSF mit einem feuchten Schwamm probiert. Leider führt diese Art aufzutragen bei mir extrem dazu, dass sich das Puder absetzt und wie eine unschöne, schmierige Krustenschicht auf meiner Haut liegt o.O Das "trockene Pressen" mit dem Pinsel hat sich bei mir persönlich als beste Methode herausgestellt. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass speziell Mädels mit trockener Haut mit der "feuchten" Methode besser klarkommen ^.^

-------------------------------------------------------

Last but not least nochmal ein paar Infos zu meinem Exemplar: Es hat um die 30 Euro gekostet, enthalten sind 10 Gramm und vorgestellt habe ich die zu mir passende Nuance "Medium". Den Farbton des Puders würde ich als relativ neutral beschreiben - weder besonders warm, noch besonders kühl im Unterton.

Ihr seht - ich bin begeistert! Was haltet ihr vom MAC MSF Natural? Auf welches Puder schwört ihr?

Eure verliebte Donna